Petri Heil!

 

Feierabendangeln 2016

Am Samstag den 24. September 2016 fanden sich 14 (!) aktive Mitglieder am Baggersee ein, um beim diesjährigen Feierabendangeln ihren Meister zu finden. Bei tollem Wetter und guten äußeren Bedingungen fing David Friedrich den größten Fisch des Abends, einem Schuppenkarpfen von geschätzten 16 Pfund. Desweiteren konnte Klaus Güntert und Benni Stolz zwei schöne Aale verzeichnen.

Petri Heil.


David mit dem größten Fisch des Abends.


F. Bürgin Meister beim Döbelfischen 2016

Am Samstag den 04. Juni 2016 fand das jährliche Döbelfischen statt. Bei einem Sauwetter wie es im Buche steht trafen sich sechs "Hardcore-Angler" um den diesjährichen Döbelmeister unter sich aus zu machen. Bei schwierigen äußeren Bedingungen (Hochwasser und Dauerregen) hatte am Ende Florian Bürgin mit einem Gesamtgewicht von 775 Gramm die Nase vorn. Auf den Plätzen zwei und drei landeten unsere beiden Neumitglieder Lukas und Felix.

Herzlichen Glückwunsch!

ASC setzt auch dieses Jahr wieder
10.000 Bachforellen der IG Elz ein.

Die vier Wochen alten und ca. 2,5 cm großen Brütlinge der IG Elz, welche in Kollnau selbst gezüchtet wurden, konnten am Samstag den 19. März 2016 abgeholt werden.

10.000 Forellensetzlinge wurden in kleinen Mengen zu je 50 bis 100 Stück in den Bächen auf Vörstetter Gemarkung, der Mühlbach, Schobbach und Futterholzbach verteilt. 2 Stunden wurden benötigt, bis auch die letzte kleine Bachforelle in ihre neue Heimat entlassen wurde. Es wird davon ausgegangen, dass nur ca.3 Prozent ihre „Kindheit“ überleben (also ca. 300 Stück) und in drei bis vier Jahren ihre Körpergröße verzehnfacht hat, und dann mit ca. 25 cm erwachsen ist.

Bericht zur Mitgliederversammlung 2016

Zeitungsausschnitt VHzH 28.01.2016
Kompletter Artikel als PDF
Download aus der Zeitung
vhzh_28_01_2016.pdf [ 2.4 MB ]

ASC setzt 10.000 Forellen in Vörstetter Bäche

Als Mitglied der IG Elz (Interessengemeinschaft Elz) hat der ASC Vörstetten e.V. die Möglichkeit, über diese selbst gezüchtete Bachforellenbrütlinge zu beziehen. Die vier Wochenalten und ca. 2 cm großen Setzlinge, welche in Kollnau selbst gezüchtet wurden, konnten am Samstag den 28. März 2015 abgeholt werden.

10.000 Forellensetzlinge wurden in kleinen Mengen zu je 50 bis 100 Stück in den Bächen auf Vörstetter Gemarkung, der Glotter, Mühlbach, Schobbach und Futterholzbach verteilt. Fast vier Stunden wurden benötigt, bis auch die letzte kleine Bachforelle in ihre neue Heimat entlassen wurde. Es wird davon ausgegangen, dass nur ca. 1 – 3 Prozent ihre „Kindheit“ überleben (also 100 – 300 Stück) und in drei Jahren ihre Körpergröße verzehnfacht hat, und dann mit ca. 25 cm erwachsen ist.





 

 


052402